Angebote zu "Jürg" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Basiswissen Lehrerbildung: Mathematik unterrichten
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Basiswissen für einen erfolgreichen MathematikunterrichtMathematiklehrkräfte sind erfolgreicher, wenn sie über ein breites und gut miteinander vernetztes Wissen in der Mathematik, in der Didaktik und in den Bildungswissenschaften verfügen. Woraus aber besteht genau das Basiswissen, um Mathematikunterricht erfolgreich zu gestalten und Schülerinnen und Schüler möglichst optimal zu fördern und zu fordern? Für das Fach Mathematik gibt dieses Buch Antworten, die sowohl die Primar- als auch die Sekundarstufe einschließen. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen in kompakter und anschaulicher Weise didaktische Erkenntnisse und Theorien vor, die zum 'State of the Art' des Mathematikunterrichts gehören.Sie erhalten Basiswissen zu folgenden drei Themenfeldern:Lehren und Lernen von Mathematik- Mathematische Bildung- Mathematikdidaktische Prinzipien- Allgemeine mathematische Kompetenzen, Leitideen und StandardsDie Leitideen- Zahlen, Variable und Operationen- Messen- Raum und Form- Funktionaler Zusammenhang- Daten und ZufallUnterrichtsqualität sichern und entwickeln- Unterrichtsqualität- Förderung und Diagnose im Mathematikunterricht- Differenzieren- Digitale Medien im Unterricht- Unterrichtsentwicklung- UnterrichtsplanungDas Buch richtet sich an Lehramtsstudierende des Unterrichtsfachs Mathematik, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehrerinnen und Lehrer, die sich in der Mathematikdidaktik fortbilden wollen.Mit Beiträgen von Maike Abshagen, Bärbel Barzel, Andreas Eichler, Katja Eilerts, Andreas Filler, Hedwig Gasteiger, Marianne Grassmann, Ute Häsel-Weide, Stephan Hussmann, Ulrich Kortenkamp, Jürg Kramer, Timo Leuders, Marcus Nührenbörger, Susanne Prediger, Gesa Ramm, Thomas Riecke-Baulecke, Hans-Dieter Rinkens, Bettina Rösken-Winter, Petra Scherer, Christof Schreiber, Ralph Schwarzkopf, Christoph Selter, Elke Warmuth, Hans-Georg Weigand, Gerald Wittmann und Bernd Wollring.

Anbieter: buecher
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Lob der Scham
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Eine eindrückliche Zeitdiagnose anhand des Schamphänomens."Prof. Dr. med. Hans Stoffels, Psychiater"Eine Kultur ohne Scham läuft Gefahr, eine Kultur der Kränkung und des Gekränktseins zu werden."Jürg Acklin"Daniel Hell legt ein ebenso grundlegendes wie zeitaktuelles Werk vor, das nichts weniger als wegweisend für ein zutiefst humanistisches Verständnis von Scham und Beschämung ist."Prof. Dr. Sighard NeckelWeil Scham zumeist mit sozialer Schande oder narzisstischer Kränkung gleichgesetzt wird, genießt sie gemeinhin einen schlechten Ruf - doch zu Unrecht, wie Daniel Hell aufzeigt: Wir sollten sie als "Türhüterin des Selbst" achten und schätzen lernen. Als Sozial-, Selbst- und Wertgefühl dient sie uns als ein hilfreicher Sensor, der einen Verlust an Selbstrespekt oder eine Identitätskrise anzeigt. Geprägt von seiner klinischen Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, seinen Forschungen zu affektiven Störungen und einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Fachliteratur vieler kultur- und naturwissenschaftlicher Disziplinen gibt Hell der Scham wieder diejenige Bedeutung zurück, die ihr im menschlichen Leben zukommt. Er zeichnet die Kulturgeschichte der Scham nach, stellt einen Abriss der Schamentwicklung beim einzelnen Menschen vor und diskutiert problematische und konstruktive Umgangsweisen mit diesem schwierigen Gefühl. Konkrete Beispiele aus seiner psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis und der belletristischen Literatur illustrieren seine Ausführungen.Dabei macht Hell eines klar: Scham zu verdrängen, anstatt konstruktiv mit ihr umzugehen, erhöht die Gefahr von Narzissmus und zwischenmenschlichen Kränkungen. Es fördert eine "Beschämungskultur". Sein Buch zeigt auf, wie wir dieser Gefahr erfolgreich und mit Gewinn entgegengetreten können.

Anbieter: buecher
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Basiswissen Lehrerbildung: Mathematik unterrichten
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Basiswissen für einen erfolgreichen MathematikunterrichtMathematiklehrkräfte sind erfolgreicher, wenn sie über ein breites und gut miteinander vernetztes Wissen in der Mathematik, in der Didaktik und in den Bildungswissenschaften verfügen. Woraus aber besteht genau das Basiswissen, um Mathematikunterricht erfolgreich zu gestalten und Schülerinnen und Schüler möglichst optimal zu fördern und zu fordern? Für das Fach Mathematik gibt dieses Buch Antworten, die sowohl die Primar- als auch die Sekundarstufe einschließen. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen in kompakter und anschaulicher Weise didaktische Erkenntnisse und Theorien vor, die zum 'State of the Art' des Mathematikunterrichts gehören.Sie erhalten Basiswissen zu folgenden drei Themenfeldern:Lehren und Lernen von Mathematik- Mathematische Bildung- Mathematikdidaktische Prinzipien- Allgemeine mathematische Kompetenzen, Leitideen und StandardsDie Leitideen- Zahlen, Variable und Operationen- Messen- Raum und Form- Funktionaler Zusammenhang- Daten und ZufallUnterrichtsqualität sichern und entwickeln- Unterrichtsqualität- Förderung und Diagnose im Mathematikunterricht- Differenzieren- Digitale Medien im Unterricht- Unterrichtsentwicklung- UnterrichtsplanungDas Buch richtet sich an Lehramtsstudierende des Unterrichtsfachs Mathematik, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehrerinnen und Lehrer, die sich in der Mathematikdidaktik fortbilden wollen.Mit Beiträgen von Maike Abshagen, Bärbel Barzel, Andreas Eichler, Katja Eilerts, Andreas Filler, Hedwig Gasteiger, Marianne Grassmann, Ute Häsel-Weide, Stephan Hussmann, Ulrich Kortenkamp, Jürg Kramer, Timo Leuders, Marcus Nührenbörger, Susanne Prediger, Gesa Ramm, Thomas Riecke-Baulecke, Hans-Dieter Rinkens, Bettina Rösken-Winter, Petra Scherer, Christof Schreiber, Ralph Schwarzkopf, Christoph Selter, Elke Warmuth, Hans-Georg Weigand, Gerald Wittmann und Bernd Wollring.

Anbieter: buecher
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Lob der Scham
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

"Eine eindrückliche Zeitdiagnose anhand des Schamphänomens."Prof. Dr. med. Hans Stoffels, Psychiater"Eine Kultur ohne Scham läuft Gefahr, eine Kultur der Kränkung und des Gekränktseins zu werden."Jürg Acklin"Daniel Hell legt ein ebenso grundlegendes wie zeitaktuelles Werk vor, das nichts weniger als wegweisend für ein zutiefst humanistisches Verständnis von Scham und Beschämung ist."Prof. Dr. Sighard NeckelWeil Scham zumeist mit sozialer Schande oder narzisstischer Kränkung gleichgesetzt wird, genießt sie gemeinhin einen schlechten Ruf - doch zu Unrecht, wie Daniel Hell aufzeigt: Wir sollten sie als "Türhüterin des Selbst" achten und schätzen lernen. Als Sozial-, Selbst- und Wertgefühl dient sie uns als ein hilfreicher Sensor, der einen Verlust an Selbstrespekt oder eine Identitätskrise anzeigt. Geprägt von seiner klinischen Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, seinen Forschungen zu affektiven Störungen und einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Fachliteratur vieler kultur- und naturwissenschaftlicher Disziplinen gibt Hell der Scham wieder diejenige Bedeutung zurück, die ihr im menschlichen Leben zukommt. Er zeichnet die Kulturgeschichte der Scham nach, stellt einen Abriss der Schamentwicklung beim einzelnen Menschen vor und diskutiert problematische und konstruktive Umgangsweisen mit diesem schwierigen Gefühl. Konkrete Beispiele aus seiner psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis und der belletristischen Literatur illustrieren seine Ausführungen.Dabei macht Hell eines klar: Scham zu verdrängen, anstatt konstruktiv mit ihr umzugehen, erhöht die Gefahr von Narzissmus und zwischenmenschlichen Kränkungen. Es fördert eine "Beschämungskultur". Sein Buch zeigt auf, wie wir dieser Gefahr erfolgreich und mit Gewinn entgegengetreten können.

Anbieter: buecher
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Basiswissen Lehrerbildung: Mathematik unterrichten
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Basiswissen für einen erfolgreichen MathematikunterrichtMathematiklehrkräfte sind erfolgreicher, wenn sie über ein breites und gut miteinander vernetztes Wissen in der Mathematik, in der Didaktik und in den Bildungswissenschaften verfügen. Woraus aber besteht genau das Basiswissen, um Mathematikunterricht erfolgreich zu gestalten und Schülerinnen und Schüler möglichst optimal zu fördern und zu fordern? Für das Fach Mathematik gibt dieses Buch Antworten, die sowohl die Primar- als auch die Sekundarstufe einschließen. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen in kompakter und anschaulicher Weise didaktische Erkenntnisse und Theorien vor, die zum 'State of the Art' des Mathematikunterrichts gehören.Sie erhalten Basiswissen zu folgenden drei Themenfeldern:Lehren und Lernen von Mathematik- Mathematische Bildung- Mathematikdidaktische Prinzipien- Allgemeine mathematische Kompetenzen, Leitideen und StandardsDie Leitideen- Zahlen, Variable und Operationen- Messen- Raum und Form- Funktionaler Zusammenhang- Daten und ZufallUnterrichtsqualität sichern und entwickeln- Unterrichtsqualität- Förderung und Diagnose im Mathematikunterricht- Differenzieren- Digitale Medien im Unterricht- Unterrichtsentwicklung- UnterrichtsplanungDas Buch richtet sich an Lehramtsstudierende des Unterrichtsfachs Mathematik, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehrerinnen und Lehrer, die sich in der Mathematikdidaktik fortbilden wollen.Mit Beiträgen von Maike Abshagen, Bärbel Barzel, Andreas Eichler, Katja Eilerts, Andreas Filler, Hedwig Gasteiger, Marianne Grassmann, Ute Häsel-Weide, Stephan Hussmann, Ulrich Kortenkamp, Jürg Kramer, Timo Leuders, Marcus Nührenbörger, Susanne Prediger, Gesa Ramm, Thomas Riecke-Baulecke, Hans-Dieter Rinkens, Bettina Rösken-Winter, Petra Scherer, Christof Schreiber, Ralph Schwarzkopf, Christoph Selter, Elke Warmuth, Hans-Georg Weigand, Gerald Wittmann und Bernd Wollring.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Lob der Scham
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

»Eine eindrückliche Zeitdiagnose anhand des Schamphänomens.« Prof. Dr. med. Hans Stoffels, Psychiater »Eine Kultur ohne Scham läuft Gefahr, eine Kultur der Kränkung und des Gekränktseins zu werden.« Jürg Acklin »Daniel Hell legt ein ebenso grundlegendes wie zeitaktuelles Werk vor, das nichts weniger als wegweisend für ein zutiefst humanistisches Verständnis von Scham und Beschämung ist.« Prof. Dr. Sighard Neckel Weil Scham zumeist mit sozialer Schande oder narzisstischer Kränkung gleichgesetzt wird, geniesst sie gemeinhin einen schlechten Ruf – doch zu Unrecht, wie Daniel Hell aufzeigt: Wir sollten sie als »Türhüterin des Selbst« achten und schätzen lernen. Als Sozial-, Selbst- und Wertgefühl dient sie uns als ein hilfreicher Sensor, der einen Verlust an Selbstrespekt oder eine Identitätskrise anzeigt. Geprägt von seiner klinischen Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, seinen Forschungen zu affektiven Störungen und einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Fachliteratur vieler kultur- und naturwissenschaftlicher Disziplinen gibt Hell der Scham wieder diejenige Bedeutung zurück, die ihr im menschlichen Leben zukommt. Er zeichnet die Kulturgeschichte der Scham nach, stellt einen Abriss der Schamentwicklung beim einzelnen Menschen vor und diskutiert problematische und konstruktive Umgangsweisen mit diesem schwierigen Gefühl. Konkrete Beispiele aus seiner psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis und der belletristischen Literatur illustrieren seine Ausführungen. Dabei macht Hell eines klar: Scham zu verdrängen, anstatt konstruktiv mit ihr umzugehen, erhöht die Gefahr von Narzissmus und zwischenmenschlichen Kränkungen. Es fördert eine »Beschämungskultur«. Sein Buch zeigt auf, wie wir dieser Gefahr erfolgreich und mit Gewinn entgegengetreten können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Lob der Scham
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

»Eine eindrückliche Zeitdiagnose anhand des Schamphänomens.« Prof. Dr. med. Hans Stoffels, Psychiater »Eine Kultur ohne Scham läuft Gefahr, eine Kultur der Kränkung und des Gekränktseins zu werden.« Jürg Acklin »Daniel Hell legt ein ebenso grundlegendes wie zeitaktuelles Werk vor, das nichts weniger als wegweisend für ein zutiefst humanistisches Verständnis von Scham und Beschämung ist.« Prof. Dr. Sighard Neckel Weil Scham zumeist mit sozialer Schande oder narzisstischer Kränkung gleichgesetzt wird, genießt sie gemeinhin einen schlechten Ruf – doch zu Unrecht, wie Daniel Hell aufzeigt: Wir sollten sie als »Türhüterin des Selbst« achten und schätzen lernen. Als Sozial-, Selbst- und Wertgefühl dient sie uns als ein hilfreicher Sensor, der einen Verlust an Selbstrespekt oder eine Identitätskrise anzeigt. Geprägt von seiner klinischen Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, seinen Forschungen zu affektiven Störungen und einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Fachliteratur vieler kultur- und naturwissenschaftlicher Disziplinen gibt Hell der Scham wieder diejenige Bedeutung zurück, die ihr im menschlichen Leben zukommt. Er zeichnet die Kulturgeschichte der Scham nach, stellt einen Abriss der Schamentwicklung beim einzelnen Menschen vor und diskutiert problematische und konstruktive Umgangsweisen mit diesem schwierigen Gefühl. Konkrete Beispiele aus seiner psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis und der belletristischen Literatur illustrieren seine Ausführungen. Dabei macht Hell eines klar: Scham zu verdrängen, anstatt konstruktiv mit ihr umzugehen, erhöht die Gefahr von Narzissmus und zwischenmenschlichen Kränkungen. Es fördert eine »Beschämungskultur«. Sein Buch zeigt auf, wie wir dieser Gefahr erfolgreich und mit Gewinn entgegengetreten können.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Basiswissen Lehrerbildung:
22,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Basiswissen für einen erfolgreichen Mathematikunterricht Mathematiklehrkräfte sind erfolgreicher, wenn sie über ein breites und gut miteinander vernetztes Wissen in der Mathematik, in der Didaktik und in den Bildungswissenschaften verfügen. Woraus aber besteht genau das Basiswissen, um Mathematikunterricht erfolgreich zu gestalten und Schülerinnen und Schüler möglichst optimal zu fördern und zu fordern? Für das Fach Mathematik gibt dieses Buch Antworten, die sowohl die Primar- als auch die Sekundarstufe einschließen. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen in kompakter und anschaulicher Weise didaktische Erkenntnisse und Theorien vor, die zum ,State of the Art' des Mathematikunterrichts gehören. Sie erhalten Basiswissen zu folgenden drei Themenfeldern: Lehren und Lernen von Mathematik - Mathematische Bildung - Mathematikdidaktische Prinzipien - Allgemeine mathematische Kompetenzen, Leitideen und Standards Die Leitideen - Zahlen, Variable und Operationen - Messen - Raum und Form - Funktionaler Zusammenhang - Daten und Zufall Unterrichtsqualität sichern und entwickeln - Unterrichtsqualität - Förderung und Diagnose im Mathematikunterricht - Differenzieren - Digitale Medien im Unterricht - Unterrichtsentwicklung - Unterrichtsplanung Das Buch richtet sich an Lehramtsstudierende des Unterrichtsfachs Mathematik, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehrerinnen und Lehrer, die sich in der Mathematikdidaktik fortbilden wollen. Mit Beiträgen von Maike Abshagen, Bärbel Barzel, Andreas Eichler, Katja Eilerts, Andreas Filler, Hedwig Gasteiger, Marianne Grassmann, Ute Häsel-Weide, Stephan Hussmann, Ulrich Kortenkamp, Jürg Kramer, Timo Leuders, Marcus Nührenbörger, Susanne Prediger, Gesa Ramm, Thomas Riecke-Baulecke, Hans-Dieter Rinkens, Bettina Rösken-Winter, Petra Scherer, Christof Schreiber, Ralph Schwarzkopf, Christoph Selter, Elke Warmuth, Hans-Georg Weigand, Gerald Wittmann und Bernd Wollring.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Lob der Scham
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

»Eine eindrückliche Zeitdiagnose anhand des Schamphänomens.« Prof. Dr. med. Hans Stoffels, Psychiater »Eine Kultur ohne Scham läuft Gefahr, eine Kultur der Kränkung und des Gekränktseins zu werden.« Jürg Acklin »Daniel Hell legt ein ebenso grundlegendes wie zeitaktuelles Werk vor, das nichts weniger als wegweisend für ein zutiefst humanistisches Verständnis von Scham und Beschämung ist.« Prof. Dr. Sighard Neckel Weil Scham zumeist mit sozialer Schande oder narzisstischer Kränkung gleichgesetzt wird, geniesst sie gemeinhin einen schlechten Ruf – doch zu Unrecht, wie Daniel Hell aufzeigt: Wir sollten sie als »Türhüterin des Selbst« achten und schätzen lernen. Als Sozial-, Selbst- und Wertgefühl dient sie uns als ein hilfreicher Sensor, der einen Verlust an Selbstrespekt oder eine Identitätskrise anzeigt. Geprägt von seiner klinischen Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, seinen Forschungen zu affektiven Störungen und einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Fachliteratur vieler kultur- und naturwissenschaftlicher Disziplinen gibt Hell der Scham wieder diejenige Bedeutung zurück, die ihr im menschlichen Leben zukommt. Er zeichnet die Kulturgeschichte der Scham nach, stellt einen Abriss der Schamentwicklung beim einzelnen Menschen vor und diskutiert problematische und konstruktive Umgangsweisen mit diesem schwierigen Gefühl. Konkrete Beispiele aus seiner psychiatrisch-psychotherapeutischen Praxis und der belletristischen Literatur illustrieren seine Ausführungen. Dabei macht Hell eines klar: Scham zu verdrängen, anstatt konstruktiv mit ihr umzugehen, erhöht die Gefahr von Narzissmus und zwischenmenschlichen Kränkungen. Es fördert eine »Beschämungskultur«. Sein Buch zeigt auf, wie wir dieser Gefahr erfolgreich und mit Gewinn entgegengetreten können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot